Allgemein

LINKE-Landtagsfraktion tagt in Marburg

Gestern war die Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag in Marburg unterwegs. Bei einer gemeinsamen und öffentlichen Sitzung mit der Fraktion DIE LINKE. im Kreistag und der Marburger Linken in der Stadtverordnetenversammlung haben wir über kommunal- und landespolitische Themen beraten.

2015-05-06_FvO

Die Versammlung verabschiedete auch eine „Marburger Erklärung“ („Für bezahlbaren Wohnraum, eine sozialökologische Verkehrswende und eine öffentliche Gesundheitsversorgung – Reichtum besteuern“), welche beispielhaft Schwerpunkte und Forderungen linker Kommunalpolitik, die auch aktuell in Marburg eine gewichtige Rolle spielen, behandelt. Den fachkundigen Austausch verstehe ich als Rückenwind für die politischen Auseinandersetzungen in den nächsten Wochen und habe mich sehr über den Besuch unserer Landtagsabgeordneten gefreut.

Hier kann man die Marburger Erklärung runterladen: 2015-05-06_Marburger_Erklärung_LTF_end

Im Anschluss fanden ein Austausch mit Mitgliedern des Betriebsrats am Universitätsklinikum Gießen und Marburg (UKGM) am Standort Marburg, ein Gespräch von Janine Wissler und Willi van Ooyen mit der Oberhessischen Presse sowie ein Inforstand am Rudolphsplatz statt.

Auf der Homepage des Kreisverbandes finden sich weitere Fotoimpressionen:

http://www.die-linke-marburg.de/

Windkraft: Sozialökologische Wende statt „Green-New-Deal“

Das Aus für die Stadtwerke-Planungen, am Lichten Küppel Windräder zu errichten, ist bedauerlich. Um den Klimawandel mitsamt seinen verheerenden sozialen und ökologischen Folgen aufzuhalten, müssen die regenerativen Energien massiv ausgebaut werden. Als Teil eines Energiemix gehört dazu auch die Windkraft. Ein solcher Ausbau muss dezentral erfolgen, um die Macht der großen Energiekonzerne zu brechen. Und die Energieerzeugung gehört in öffentliches Eigentum, damit nicht Privatinvestoren Anlagen allein zur Profitmaximierung betreiben. Windkraft: Sozialökologische Wende statt „Green-New-Deal“ weiterlesen

Konsequent sozial für Marburg

Liebe Marburgerinnen und Marburger,

am 14. Juni stelle ich mich für das Amt des Oberbürgermeisters in Marburg zur Wahl.

Meine Ziele sind:

  • Ein Marburg für Alle: sozial und gerecht
  • Alle können teilhaben: Armut und Niedriglöhne bekämpfen, Stadtpass erweitern
  • Alle finden eine bezahlbare Wohnung: Sozialwohnungen errichten, Investorenquote einführen
  • Alle fahren mit – ÖPNV ausbauen, Preise senken, Einstieg in den Nulltarif
  • Alle entscheiden mit – Bürger/innenwillen ernst nehmen, Bürger/innenbeteiligung verbessern
  • Alles finanzieren: Gewerbesteuersatz erhöhen, Großunternehmen gerecht besteuern
  • LINKS wirkt! Eine Stimme, die sich lohnt

Sie können Sich darauf verlassen: Ich bleibe konsequent sozial und kämpfe mit Herz und Verstand für soziale Gerechtigkeit.

Freundliche Grüße,

unterschrift