Kleine Anfragen März 2015: IKJG-Gebäude und Gentrifizierung

Kleine Anfrage März 2015: IKJG-Gebäude und Gentrifizierung

Warum steht das ehemalige  IKJG-Gebäude in der Graf-von-Stauffenberg-Str. 22 a noch immer leer und was soll damit geschehen?

Der Bürgerpavillon ist von der Stadt Marburg weiterhin angemietet und wird für eine mögliche Unterbringung von Flüchtlingen vorgehalten.

Vor geraumer Zeit kündigte Oberbürgermeister Egon Vaupel ein Projekt des FB Geographie der Philipps-Universität Marburg zur Fragestellung „Gentrifizierung“ in Marburg an. Sind dem Magistrat die Ergebnisse der Untersuchung bekannt und können diese den Stadtverordneten vorgestellt werden?

Begleitend zur Wohnungsmarktanalyse Marburg war im Wintersemester 2013/14 mit dem Fachbereich Geographie der Philipps-Universität ein Projekt zur „Gentrifizierung und Segregation in Marburg“ begonnen worden. Das Projekt bestand aus einer einführenden Literaturrecherche, mit dem die Studierenden sich in das Thema einarbeiten sollten, und sollte anschließend mit einer Analyse ausgewählter Marburger Stadtteile zur Gentrifizierung fortgesetzt werden. Da es aber letztlich nicht genügend statistische Daten in tiefer räumlicher Differenzierung gab, konnte das Projekt nicht in der beabsichtigten Weise durchgeführt werden. D. h., das eigentliche Projektziel des FB Geographie und der Stadt für Teilräume Marburgs Gentrifizierungs- und Segregationstendenzen zu analysieren, konnte nicht erreicht werden.

Da entsprechende Daten in der notwendigen kleinräumigen Gliederung nicht verfügbar waren, hätten diese selbst mit großem Aufwand erhoben werden müssen. Dass es sich dabei zum großen Teil um recht sensible Daten aus dem sozialen Bereich handelt, würde so ein Projekt zusätzlich erschweren und verteuern (z. B. zur Sicherung belastbarer Rücklaufquoten bei Befragungen).